HomeFilialnetzVS Köstinger fordert Verbesserungen für das Filialnetz

VS Köstinger fordert Verbesserungen für das Filialnetz

Protestschreiben an VD Hitziger am 11.10.2016.

Antwort von VD Hitziger vom 19.10.2016.

Antwort auf das Schreiben von VD Hitziger vom 20.10.2016

 

Sehr geehrter Herr Vorstandsdirektor!

Auf Grund aktueller Erhebungen wissen wir, dass drei Viertel aller Filialnetz-Knoten unter dem Systemstand besetzt sind!

In rund 25 Knoten waren weniger Arbeitskräfte eingesetzt, als es die Auslastung aufgrund der Kundenfrequenz erfordert!

Beamtete MitarbeiterInnen müssen zwangsverpflichtet zur Bank zu wechseln! Andere werden unter Androhung von Versetzungen mürbe gemacht!

Es zeigt sich daher ein düsteres Bild in den Filialen der Österreichischen Post AG. Zutiefst verunsicherte Kolleginnen und Kollegen, viele unter ihnen sind verzweifelt! Im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht als Arbeitgeber werden Sie daher aufgefordert, endlich wirksame Gegenmaßnahmen einzuleiten, um die Situation für die MitarbeiterInnen im Filialnetz zu verbessern.

 

Wir fordern:

  • Stopp der Kündigung von Angestellten
  • Stopp der permanenten personellen Unterbesetzung in den Filialen
  • Stopp der Überforderung unserer FilialnetzmitarbeiterInnen
  • Stopp der Zwangszuweisungen an die BAWAG/PSK
  • Stopp der zwangsweisen Versetzungen von Beamten

 

Wir bekennen uns…

  • zu einer nachhaltigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Postfilialen
  • zu Neuaufnahmen und einer verantwortungsvollen Personalplanung
  • zu einer Zeitbemessung, die transparent, fair und nachvollziehbar ist
  • zu einem fairen und menschenwürdigen Umgang mit unseren Kolleginnen und Kollegen
  • zur Verkaufsoffensive in Premiumfilialen mit ausreichend Personal
  • zur vollen Anerkennung des Zeitaufwandes für den Energiekostenrechner bzw.anderer neuer Produkte oder Dienstleistungen
  • zur raschen Umsetzung des Alterssabbaticals
  • zu einer erfolgreichen Zukunft des eigenbetriebenen Filialnetzes

 

Ich fordere Sie daher neuerlich auf, für eine rasche Verbesserung der Arbeitsbedingungen in

den Filialen zu sorgen!

 

 

 

Sehr geehrter Herr Köstinger,

Die Besetzung der Filialen wird regelmäßig im Zuge der seit Juni 2016 eingerichteten  Arbeitsgruppe Personal Filialen gemeinsam mit dem ZA analysiert! Diese Plattform wurde bewusst geschaffen um zeitnah Situationen die auf den Vertrieb und unsere Kunden negativ wirken zu beheben.

Dieser Arbeitsgruppe gehören Hr. Palensky, Hr. Köhler , Hr. Schieder, Fr. Klink , Fr. Spindler an.  Die nächste Arbeitsgruppen- Sitzung ist planmäßig für den 18.10. 2016 vereinbart.

Wie dem beigefügten Protokoll vom 13.9.2016 zu entnehmen ist, wurde vom  ZA bei 12 Knoten ( 13%) im August/Anf. September eine Unterbesetzung vermutet.

Eine gemeinsame Analyse ergab, dass 4  Knoten in Wien  ( < 4%) bezogen auf die tatsächliche Kundenfrequenz unzureichend  besetzt waren.  Da in Wien in Summe im August jedoch 7% mehr Personal eingesetzt wurde als es die Kundenfrequenz erfordert hätte, wurde der Vertriebsleiter ersucht durch Umverteilung und wenn erforderlich durch Neuaufnahme eine Verbesserung vorzunehmen. Zwischenzeitlich wurden bereits 16 Neuaufnahmen getätigt.

Eine aktuelle Analyse des Septembers ergab, dass 5 Knoten (3 In Wien , 2 in Tirol) erheblich und 15 Knoten geringfügig unterbesetzt waren. Die Vertriebsleitung Ost hat bereits weitere Aufnahmen zugesagt, ebenso wird aktuell die Personalreserve in Wien neu verteilt. Auch in Tirol werden sind 10 Neuaufnahmen geplant.

Da wir in kurzer Zeit einige Abgänge (Ministerienwechsel, §14) zu verzeichnen hatten und auch die Urlaubsabwicklung noch in vollem Gange ist,  hinken die Personalumschichtung leider ein wenig nach. Ab sofort werden Neuaufnahmen frühzeitiger durchgeführt, da diese erst nach Abschluss der Einschulungsphase tatsächlich greifen.

Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung,

Mit besten Grüßen

Walter Hitziger

 

Sehr geehrter Herr Vorstandsdirektor,

danke für Beantwortung meines Schreibens vom 11. Oktober. Es ist richtig, dass die Situation im August und in den ersten Septembertagen noch wenig dramatisch war. Ab Mitte September, vor allem aber in den ersten Oktobertagen, hat sich die Situation jedoch massiv verschärft und es kam – nach unseren Informationen – nicht nur in 20 Knoten zu personellen Unterbesetzungen. Ich halte auch fest, dass nicht nur die jeweiligen Knotenbereiche samthaft zu betrachten sind, sondern auch die Personalsituation der einzelnen Filialen berücksichtigungswürdig ist. Derzeit liegt der Fokus offensichtlich ausschließlich auf den Knotenbereichen.

Die Kundenfrequenzanalyse kann keinesfalls alleine als Maßstab für die Personalplanung dienen, da es bekanntlich auf Grund von unterschiedlichen und unbeeinflussbaren Kundenströmen niemals zu einer 100% Auslastung bzgl. Kundenfrequenz kommen kann. Ich darf darauf hinweisen, dass es neben dem direkten Kundenkontakt viele andere Tätigkeiten in einer Filiale gibt, welche sich in der Frequenzanalyse nicht widerspiegeln. Daher muss das Personalbemessungssystem SYS-PS volle Berücksichtigung finden und alle anerkannten Arbeitsplätze auch besetzt werden.

Sehr begrüßenswert  ist, dass nunmehr Personalaufnahmen getätigt werden, um die Situation in den Filialen zu verbessern und unsere Kunden bestmöglich zu servicieren.

Abschließend merke ich an, dass das Produkt „Energiekostenservice“ zwar sehr begrüßenswert ist, die dafür erforderliche Zeit für die Beratung der Kunden jedoch bisher keinesfalls im ausreichenden Maße gewährt wurde. Daher ist auch hier weiterer Handlungsbedarf gegeben.

Mit besten Grüßen

Helmut Köstinger

 

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Aus den Bundesländern


Österreich Wien Burgenland Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Steiermark Kärnten Tirol Vorarlberg
appMap-Austria powered by appsolut

Veranstaltungen

« November 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Aktionen

Unsere aktuellen Aktionen ...

Post Sozial

Weiter zu Post Sozial ...

Newsletter

Anmeldung zum Newsletter ...

Zum Seitenanfang