HomeRechtsberatungEndgültig Problemfall ab 1.1.2017

Endgültig Problemfall ab 1.1.2017

Die Schenkung auf den Todesfall

Wollte z.B. ein Haus- oder Wohnungsbesitzer seine Liegenschaft – ganz dem Spruch „Übergeben und nicht mehr leben“- folgend, nicht unter Lebenden an seine Nachkommen übergeben, so wurde oft ein Schenkungsvertrag auf den Todesfall errichtet, bei dem das Eigentum erst mit dem Tod auf die Nachkommen übergeht. Diese Verträge werden mit dem neuen Erbrechtsänderungsgesetz ab 1.1.2017 endgültig zum rechtlichen Problemfall! War nämlich die auf den Todesfall übergebene Liegenschaft der einzige nennenswerte Vermögenswert des Übergebers, so ist der Vertrag nämlich zu einem Viertel ungültig. Der Grund dafür besteht darin, dass ab 1.1.2017 gesetzlich klargestellt ist, dass man mit einer Schenkung auf den Todesfall nur über drei Viertel seines Vermögens verfügen kann – alles darüber hinaus ist ungültig! Asu diesem Grund und auch wegen der vielen weiteren Probleme, die eine Schenkung auf den Todesfall bereiten kann, ist dringend anzuraten, diese in Schenkungen bzw. Übergaben unter Lebenden umzuwandeln.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Aus den Bundesländern


Österreich Wien Burgenland Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Steiermark Kärnten Tirol Vorarlberg
appMap-Austria powered by appsolut

Veranstaltungen

« November 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Aktionen

Unsere aktuellen Aktionen ...

Post Sozial

Weiter zu Post Sozial ...

Newsletter

Anmeldung zum Newsletter ...

Zum Seitenanfang